Home > Ausrüstung > Papierlose Cacher müssen leider draußen bleiben!

Papierlose Cacher müssen leider draußen bleiben!

Papierlose Cacher müssen leider draußen bleibenSo oft schimpft man über die Tücken der Technik. Vielleicht auch häufig zu recht. Da müht man sich durch Bedienungsanleitungen, ärgert sich über Programmfehler, schafft Alternativ-Lösungen. Und man ist dann endlich froh, wenn es am Ende klappt.

Schade nur, wenn dann nicht an die papierlosen Cacher gedacht wurde.

Ich bin nun zwar wahrlich kein Paperless-Cacher, aber dennoch schleppe ich keine prallgefüllten Schnellhefter mit mir herum. Mein GPS-Empfänger hat die Wegpunkte, Hints und noch ein paar Zusatzinformationen wie den letzten Fund und den Owner gespeichert. Bei größeren Touren habe ich auch die exportieren HTML-Beschreibungen aus dem GSAK auf meinem Handy. Damit sollte eigentlich jeder Cache zu finden sein.

Meint man.

Die Praxis sieht ja leider häufig anders aus. So sieht man in Wald und Flur plötzlich ganz alt aus, wenn die Cachebeschreibung komplett aus einer Grafik besteht. Diese wird z.B. beim HTML-Export von GSAK nicht übernommen. Der Bildschirm bleibt leer.

Ein viel häufigeres Ärgernis sind aber Spoiler-Bilder. Sie können in einigen Bereichen sinnvoll sein, das möchte ich gar nicht bestreiten. Aber dann sollten bitte auch aussagekräftige Hints dabei sind. Ein Hint “siehe Spoilerbild” ist ein Schlag ins Gesicht eines papierlosen Geocachers. Denn – vielleicht ahnt Ihr es schon – Spoiler-Bilder werden auch nicht mit exportiert.

Als Fazit bleibt also die Bitte: passt doch bitte die Cachebeschreibung so an, dass man auch ggf. mit einer WAP-Verbindung die notwendigen Informationen abrufen kann. Es müssen nicht immer alle Photoshop-Funktionen ausgenutzt werden, um eine Cachebeschreibung zu verschönern. Dafür sehe mal davon ab, hier eine schwarze Liste mit Caches zu veröffentlichen, die mir bekannt sind. ;-)

  1. Stramon
    9. April 2008, 15:50 | #1

    Hallo Kai,
    bei unserem oder eigendlich Mandrasgoras Cache:

    http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?guid=745fce26-82fd-49b1-8b95-114cf48df02f

    haben wir ja auch so eine “hübsche Bildchen Beschreibung”.
    Da aber alle Hinweise, die man zum finden des Caches braucht, in den Hints stehe, dürfte es so doch eigendlich keine Probleme geben.
    Oder sehe ich da was falsch?

    Gruß Stramon

  2. 11. April 2008, 10:09 | #2

    @Stramon:

    Könnte man meinen, aber es ist wohl nicht so. Wenn man sich in die Rolle eines Cachers begibt, der ohne Zuhilfenahme der Hints suchen will, aber in der Cachebeschreibung nichts findet. Ist für mich nachvollziehbar.

    Zumindest von Eurem Cache weiß, dass es einen Paperless-Cacher abgeschreckt hat.

  3. wind.chill
    18. April 2008, 19:02 | #3

    Ich benutze das Programm “Spoiler Sync”, das sich sehr schön in “CacheMate” integriert. Damit habe ich dann auch die Spoiler- und andere Grafiken auf dem PDA. Allerdings ziehe ich die Bilder nicht so oft wie neue Pocket Queries (dauert recht lange und Groundspeak mag das Spidern ja auch nicht so) und so fehlt dann doch dann und wann der Spoiler. Ich sehe das dann halt als Preis für die zahlreichen Annehmlichkeiten, die das Paperless Caching ansonsten bietet.

  4. Pegasus37
    9. Mai 2008, 12:43 | #4

    Da ist der Cache GC1BG5H Schaurig ist’s, übers Moor zu gehen völlig außen vor. Wenn man sich nicht vorher mit dem Cache beschäftigt, hat man im Wald überhaupt keine Chance. Weder Koordinaten noch Beschreibung, geschweige denn irgenwelche Spoiler…

  1. Bisher keine Trackbacks